IsraelNaher und Mittlerer OstenReiseberichte

Nazareth & der See Genezareth ∙ Unsere Tour zu den heiligen Hotspots ∙ Israel

Zu Besuch in Nazareth

Nachdem wir Akko mit unseren Mietwagen verlassen haben, machen wir uns auf nach Nazareth. Die Stadt zieht jährlich zahlreiche Touristen aufgrund der religiösen Sehenswürdigkeiten an. In dieser Stadt hat Christus seine Kindheit verbracht. Somit sind viele Pilgerer unterwegs. Das macht sich auch im Verkehr bemerkbar. Normalerweise ist nicht viel los auf den Straßen Israels. Doch rund um Nazareth ist viel Verkehr und Stau. Das sind wir gar nicht mehr gewöhnt 🚗.

NazarethAuch wir wollen der Pilgerstadt einen kurzen Besuch abstatten. Wir parken unser Auto direkt in der Innenstadt und können alles zu Fuß erreichen. Zu den wichtigsten Bauwerken zählen die zahlreichen Kirchen und davon gibt es in Nazareth eine ganze Menge.

Los geht es in der Gabrielskirche. Die recht kleine Kirche wurde 1767 errichtet und ist quasi die orthodoxe Variante der Verkündungskirche (dazu später mehr). Das Innere der Kirche ist wunderschön. Die gesamten Decken und Wände sind mit Malereien verziert und überall hängen riesige Bilder und goldene Statuen an den Seiten. Die Kirche ist also alles andere als schlicht eingerichtet 😉. Direkt auf dem Gelände der Kirche befindet sich die einzige Süßwasserquelle des Ortes. Hier soll damals der Jungfrau Maria der Erzengel Gabriel erschienen sein. Daher stammt auch der Name der Kirche ⛪.

NazarethDirekt um die Ecke befindet sich die größere Verkündungskirche von Nazareth. Jesus hat nicht nur seine Kindheit in der Stadt verbracht, hier wurde auch seine Geburt verkündet. Die Kirche ist eine der Größten von ganz Israel. Auch hier wurde bei der Innenausstattung nicht gespart. Die Räume sind geprägt von wunderschönen Fresken, detaillierten Mosaiken und Reliefs. Sie wirkt sehr elegant. Neben dem Hauptschiff gibt es auch noch unter der Kirche eine Grotte, wo damals die Jungfrau Maria gewohnt haben soll.

NazarethAller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Daher besuchen wir noch die Josefkirche. Sie steht direkt 200 Meter entfernt von der Verkündungskirche. Weit laufen muss man hier also nicht. Das Bauwerk wurde zum Ehren des Vaters von Jesus errichtet und gehört den Franziskanern. Sie ist im Gegensatz zu den beiden anderen Kirchen innen eher schlicht gehalten.

Dafür erkennt man sie an der Größe und markanten Frontfassade direkt beim Spaziergang durch Nazareth 📷.

NazarethEs gibt noch viele weitere Kirchen und Pilgerorte in Nazareth. Doch für uns reicht das erstmal. Wir suchen uns ein kleines Straßenrestaurant und stärken uns mit einer leckeren Falafel. Wir haben jetzt die Innenstadt mit ihren wichtigsten Kirchen am Vormittag erkundet. Außerhalb gibt es sonst nicht so viel zu sehen. Auch ist die gesamte Stadt sehr hügelig. Die Straßen gehen sehr steil Berg auf und ab.

Wir stoppen noch bei einen kleinen Aussichtpunkt über die Innenstadt und verlassen im Anschluss Nazareth ☀.

Nazareth

Eine Erfrischung im See Genezareth

See GenezarethUnser Roadtrip führt uns weiter zum See Genezareth. Der See ist natürlich auch heilig (wird oft in der Bibel erwähnt). Aber er ist auch eine der wichtigsten Wasserversorgungen von ganz Israel. An ihn grenzt der Mount Arbel im gleichnamigen Nationalpark. Dort stoppen wir für eine kleine Wanderung in der Natur. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Man fährt mit dem Auto direkt auf den Berg. Vom zentralen Parkplatz führen verschiedene Wanderwege zu den einzelnen Aussichtspunkten. Man überblickt den ganzen See sowie das weitläufige Hinterland. Neben kleinen Dörfern sieht man eine große karge und steinige Fläche, auf der fast nichts wächst. Sie steht richtig in Kontrast zu den grünen Flächen rund um den großen See. Bei unserer Wanderung ist es hier oben zwar recht sonnig, aber der Wind ist sehr stark. Man sollte also lieber eine Sonnenbrille dabei haben. Unsere befinden sich natürlich noch im Auto. So müssen wir aufpassen, dass nicht der ganze Staub uns in die Augen fliegt. Also wundert euch nicht, wenn wir auf den Fotos nicht ganz so entspannt wirken 😊.

See Genezareth

Dann haben wir genug Kultur und Natur für heute besucht. Im Kibbuz Ginnosar am Rand des Sees haben wir uns eine AirBnB Hütte gemietet. Sie ist mit Küche und eigener Terrasse ausgestattet. Zum Ufer sind es nur wenige hundert Meter. Am Nachmittag ist es immer noch sehr heiß. Daher ziehen wir uns schnell die Badekleidung an und laufen zum See. Hier können wir uns richtig erfrischen und eine Weile im See schwimmen. Auch sind wir hier die einzigen Badegäste 🏖️.

Da in Israel das Essen in Restaurants oft recht teuer ist, haben wir vor unserer Ankunft noch im Supermarkt gestoppt. Heute Abend kochen wir lieber selber. Wir haben uns für das aufwendige Gericht Nudeln mit Tomatensoße entschieden.

So genießen wir den Abend am See mit Nudeln und einen kühlen Bier 🍺.

See Genezareth

Tabgha und Kafarnaum

Wir beginnen den neuen Tag am See Genezareth wieder mit ein wenig Kultur. Dazu fahren wir an das Nordufer nach Tabgha. Hier stehen wieder ein paar Kirchen, welche weniger wegen ihrer Architektur und Schönheit bekannt sind, aber dafür wichtige Pilgerstätten für die christliche Glaubensrichtung sind. Dazu zählt die Brotvermehrungskirche sowie die Primatskapelle und ein paar antike Ruinenreste ⛪.

See GenezarethDie Kirchen sind durch hohe separate Zäune von der nahegelegenen Bundesstraße getrennt. Obwohl sie fast direkt nebeneinanderstehen, muss man einen riesigen Bogen laufen, um Beide zu besuchen. Die Absperrung trennt beide Kirchen. Das hat auch einen Grund. Bei jedem Eingang werden Gebühren fürs Parken verlangt. Auch besteht der Eingangsbereich aus zahlreichen kommerziellen Jesus Souvenir Shops. Große Busse bringen die ganzen Touristen hier her.

Sie alle werden von der religiösen Bedeutung angezogen. In der Kirche hat auf wundersame Weise die Brotvermehrung stattgefunden. Dort soll Jesus auf einen Stein unter dem Altar Fische und Brote gelegt haben, die sich so vermehrt haben, dass 5000 Männer, Frauen und Kinder davon statt wurden 🙏.

See GenezarethDie Primatskapelle hingegen wird als „Mensa Christi“ bezeichnet. Genau hier soll Jesus nach seiner Auferstehung seinen Jüngern erschienen sein und mit ihnen gemeinsam das Mahl abgehalten haben.

Übrigens ist der See Genezareth der Ort, an dem Jesus über das Wasser gelaufen sein soll. Die ganze Region hier spielt in der Religion also eine sehr bedeutende Rolle.

See GenezarethWir haben hier nur kurz gestoppt und uns die beiden historischen Stätten angeschaut. Gar nicht so weit entfernt liegt das ehemalige Fischerdorf Kapernaum, welches auch als Kafarnaum bezeichnet wird. Hier darf man kostenlos parken. Dafür wird aber Eintritt fällig 😉. Das Dorf war damals der Wohn- und Wirkungsort Jesu, nachdem er Nazareth verlassen hatte.

Heute kann man hier die übrig gebliebenen Ruinen bestaunen. Dazu zählt die aus weißem Kalkstein gebaute Synagoge. Sie besteht aus hochaufsteigenden Säulen, vielen riesigen Steinen und verzierten Motiven 🕍.

See GenezarethAuch auf dem Gelände befindet sich die oktogonale Petruskirche. Sie ist neuer (Baujahr 1990) und moderner. Die griechisch-orthodoxe Kirche wurde auf den Ruinenresten der alten Haussynagoge des heiligen Petrus errichtet. Sie soll zugleich an ein Schiff erinnern, da Petrus auch von Beruf Fischer war.

See GenezarethMan kann hier ein wenig über das Gelände schlendern und die Überreste der Ausgrabungsstätte bewundern. Bei unserem Spaziergang sehen wir nicht weit von hier auch noch eine hübsche weiße Kirche. Aber wie immer gibt es einen großen hohen Zaun, welcher uns von einem Spaziergang zu ihr trennt.

Daher nehmen wir das Auto und fahren einen fünf kilometerlangen Bogen um den weiträumigen Zaun von Kafarnaum.

Als wir ankommen, sind fast keine anderen Gäste da. Mit uns parken vor der Kirche nur zwei Autos. Auch gibt es keine Zäune oder Shops für Touristen. Reisebusse halten hier auch nicht an. Die Ruhe und Leere sind richtig angenehm. Die weiße Kirche glänzt mit ihren roten Dächern in der prallen Sonne. Dabei handelt es sich um eine kleine griechisch-orthodoxe Kirche, die den Zwölf Aposteln geweiht ist. Daneben steht noch das dazugehörige Kloster ⛪.

See GenezarethVor allem von Innen überrascht sie uns. Sie ist mit viel Prunk, Gold und verzierten Details eingerichtet wurden. Die Kirche wirkt sowohl von Innen als auch Außen viel schöner als die heiligen Hotspots am See. Auch die Außenanlage ist sehr schön mit vielen Pflanzen angelegt. Bei unserem Besuch läuft auch des Öfteren ein blauer Pfau über den Weg und kleine Katzen sonnen sich auf den warmen Steinen 🐱.

Diesen Ort können wir bei einem Besuch am See daher wärmstens empfehlen. Danach setzen wir unsere Reise um den See fort. Nach einer kleinen Falafelstärkung erreichen wir den Ort Yardenit.

See Genezareth

Hier fließt der Jordan entlang und das Wasser ist nicht so tief, aber ruhig. Daher wird der Bereich am Fluss gern für christliche Taufen benutzt. Eine halbe Millionen Menschen kommen jährlich dazu hier her. Sie glauben, dass Jesus hier getauft wurde (ist aber nicht bewiesen), und wollen dieses Ritual natürlich auch gern durchführen. Die Gäste kommen extra aus der ganzen Welt, wie beispielsweise aus Kenia, Japan und der USA deswegen hierhergereist ☀.

See GenezarethSie alle hüllen sich in weiße Roben und laufen dann einmal in den heiligen Fluss und tauchen ab, um die Taufe zu vollziehen.

Das rege Treiben wollen wir uns auch einmal anschauen. Doch zu unserem Zeitpunkt ist leider nicht so viel los. Nur einige Touristen springen in den Fluss.

Direkt daneben liegt das Kibbuz Deganya. Es war ein Verteidigungsposten im Unabhängigkeitskrieg 1948.

So kann man hier noch den ein oder anderen Panzer als Denkmal sehen 😊.

Auch sind wir nun einmal um den ganzen See zum südwestlichsten Punkt gefahren. Von hier verlassen wir den See Genezareth und fahren entlang der jordanischen Grenze quer durch das Westjordanland (Westbank) zu unserem nächsten Ziel in Israel 🚗.

See Genezareth

Unsere Fotos und Video von Nazareth und dem See Genezareth

Alle unsere Bilder von Nazareth und dem See Genezareth findet ihr in voller Auflösung auf Google Photos.

Auf unseren YouTube Channel oder direkt auf unserer Webseite findet ihr die passenden Videos zu unseren Reisen.

Schaut doch mal vorbei! Viel Spaß beim Anschauen unserer Erlebnisse 😊.

Schreibe einen Kommentar